Always fun – Wie Dateien entstehen

Hoi Ahoi und schön, dass ihr wieder da seid.

Oft werde ich gefragt, wie aus Zeichnungen und Skizzen Dateien zum plotten werden. Dies in ein zwei zehnneunzig Sätzen zu beantworten, ist nahezu unmöglich. Daher dachte ich mir, ich schreibe dazu mal einen kleinen Post.

Ich möchte zu Beginn erwähnen, dass es sich bei den einzelnen Schritten um meine Arbeitsabläufe handelt. Dies handhabt sicherlich jeder etwas anders. Auch sind die Utensilien, die ich hierfür verwende, lediglich Empfehlungen meinerseits und stellen keine Werbung dar. Wie und womit ihr Eure Dateien erstellt, müsst ihr am besten selber herausfinden. Ich biete Euch lediglich eine von vielen Möglichkeit und vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe.

Nun dann mal los, nech? Alle schön anschnallen und ab geht die Fahrt.

Bevor eine Datei entsteht, muss erstmal eine Idee her.

DSC_1026ak

 

Diese kommen mir meist in den merkwürdigsten Situationen und meist wie ein kleiner Blitzschlag. Manchmal reicht es auch, einfach mal ein Nachdenkergesicht aufzusetzen.

Vielleicht so…

DSC_1025K

oder so…

DSC_1028k

oder auch mal so…

DSC_1024-KopieK

Egal wie, die Idee muss erstmal her. Habt ihr diese eingefangen, muss sie ganz schnell auf Papier gebracht werden. Ratzifatzikarlottta ist sie so schnell wieder weg, wie sie da war.

DSC_1031k

So, Idee da, Skizze gezeichnet, und nun colororiere ich meine Skizzen oft noch etwas. Einfach um zu sehen, wie sie in Farbe aussehen würden. Das macht das Ganze noch etwas lebendiger. Hierfür verwende ich die Pinselstifte von Neuland. Die Farben sind einfach WHOW brilliant, die Pinselspitze franst nicht aus und sie sind nachfüllbar. Gerne verwende ich auch Copics. Da sie aber auf Alkoholbasis sind, verläuft die Farbe schnell auf Skizzenpapier.

DSC_1032k

DSC_1034k

Nun ist die Vorarbeit erst mal geleistet.

Nun scanne ich die Bilder ein, und bearbeite den Kontrast vorab in der Scannersoftware. Dies erleichtert mir die Arbeit am Zeichenbrett.

Nachdem ich die Skizze nun eingescannt und abgespeichert habe, öffne ich die Datei im Photoshop. Ich arbeite sehr gerne mit dem Photoshop, hier hat sicherlich jeder so seine persönlichen Vorlieben.

Bislang habe ich mit einem Zeichenbrett von Wacom, dem Fun Touch and Pen, gearbeitet. Mir persönlich ist es recht scher gefallen, auf dem Brett zu zeichnen und dabei aber auf dem Bildschirm zu schauen. Seit Kurzem besitze ich ein Zeichenbrett von Wacom mit Monitor, auf dem man direkt zeichnen kann. Das erleichtert mir die Sache sehr.

_DSC0379k

Nun zeichen ich im Photoshop die Skizze nach. Dies geht recht fix. Man muss nur auf die eingestellte Pinsel- bzw. Stiftstärke achten. Zu dünne Stricke ergeben später zu schmale Flächen und sind nur schlecht zu plotten. Zu dicke Stiche verschwinden zu einer Fläche oder die einzelnen Flächen werden zu klein, um sie zu plotten. Am Besten ihr experimentiert ein wenig herum. Der Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Nun kann ich mit Hilfe eines Vektorprogramms das .jpg umwandeln, in eine sogenannte Vektordatei. Dies ist wichtig, denn nur so wird eine Datei schnittfertig dargestellt. Hierbei arbeite ich ausschliesslich mit Illustrator. Es gibt aber auch andere Software, die Dateien umwandeln können.

Wenn ihr nun die fertige Vektordatei vor Euch habt, könnt ihr noch ein wenig Feintuning betreiben. Pfade lassen sich verschieben, Ankerpunkte löschen oder auch hinzufügen. Wenn ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, dann muss die Datei lediglich noch exportiert werden. Achtet aber bitte vorher darauf, dass ihr die Schriften in Pfade umwandelt und sämtliche Gruppierungen löst. Nur dann lässt sich das Motiv korrekt in der Silhouette Software darstellen und schneiden. Ich exportiere als .dxf Datei. Es gibt aber auch hier noch weitere Möglichkeiten.

So entsteht aus einer Skizze eine schnittfertige Datei.

Blume_Blog
.dxf Datei zum plotten mit handelsüblichen Schneideplottern

Download: Plotterdatei Frühlingsblume

MIT DEM DOWNLOAD AKZEPTIERT IHR DIE GÜLTIGEN NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Die Plotterdatei dürft ihr Euch natürlich gerne downloaden. Vielleicht mögt ihr mir ja mal Bilder der fertigen Ergebnisse zeigen? Das würde mich wirklich sehr freuen.

Ich hoffe sehr, ich konnte Euch einen kleinen Einblick in die Erstellung von Dateien geben.

In dem Reiter FAQ findet ihr die Kategorie Hardware / Software. Dort könnt ihr auch noch mal nachlesen, welche Hilfsmittel mir zur Verfügung stehen.

Habt noch einen feinen restlichen Pfingstmontag und geniesst die Sonne. Die scheint hier nämlich satt.

Dickes kusje

Euer Frollein Pünktchen

6 thoughts on “Always fun – Wie Dateien entstehen

  1. Danke für den tollen Einblick! Bei mir scheitert es ja schon am „nicht zeichnen können“ 😉 Auf jeden Fall gehört einiges an Arbeit dazu… daher finde ich es noch unglaublicher, das du „mal eben“ eine neue Datei erschaffen kannst! Idee haben, zeichnen, bearbeiten und vektorisieren… du Zauberin! 🙂 <3

    Lieben Gruß und schönen Rest-Pfingstmontag
    Bianca

    1. Liebe Bianca, da hast Du Recht. Es steckt schon ein wenig Arbeit dahinter. Aber zeichnen ist schon seit eh und je meine absolute Lieblingsbeschäftigung und entspannt mich total. Zu sehen, was ihr immer Tolles aus den Dateien zaubert, bereitet mir jede Menge Freude. Da sitzt man gerne mal etwas länger. Und für Notfälle sowieso 🙂 Ich freue mich auch jedes Mal, wenn mich so tolle Sonderwünsche erreichen. Liebe Grüße Anja

    1. Liebe Nicole, in dem Ordner, der Dir zum Download angeboten wird, befindet sich eine schnittfertige .dxf Datei. Diese lässt sich mittels allen handelsüblichen Schneideplottern (z.B. Silhouette ®) verwenden. Einfach die Datei in Deinem Programm öffnen und schon kann es losgehen… Liebe Grüße Anja

Kommentar verfassen